Lügenpresse vom Feinsten

ABER EY!! WARTE MAL!!! WAS MACHEN DENN NUN EIGENTLICH DIE EINZELNEN MUSIKER DER REISEGRUPPE HERRENMAGAZIN AN EINEM GRAUEN OFF-DAY IN HAMBURG?!?

Paul Konopacka (zuständig für tiefe, manchmal falsche Töne):
Das selbstkritische Nesthäkchen der Band hatte in letzter Zeit häufiger Probleme mit dem Ton Cis und nutzt den Pausentag konstruktiv. Er sitzt seit dem frühen Nachmittag in seiner privaten Werkstatt und baut Eselsbrücken („Don´t talk just CIS“, „`Ne Quinte überm Fis / sitzt nun mal das CIS“, „CIS – ein Ton zwischen C und D“, „NaCIS raus!“ Usw). Er trägt eine hellblaue Mütze auf dem Haaransatz, um sich im zugigen Werkstattkeller nicht zu erkälten.

Deniz Jaspersen (zuständig für mittlere, bisweilen grotesk verzerrte Töne):
Der charismatische Frontmann hat heute Morgen erstmal einen langen Spaziergang durch sein Fünftel gemacht und ist dabei erfolgreich an mehreren Schokoriegelsortimenten vorbei gegangen. Zur Belohnung hat er sich zuhause ein KitKat Chunky Tropical Mettwurst gegönnt. Danach hat er ulkig-verspielte Videos mit seinem Kater Ralf gedreht, sie ratzfatz hochgeladen und zählt seitdem in Ruhe likes. Am Abend wird er dann etwas im TV gucken.

König Wilhelmsburg (zuständig für verschiedene, häufig schneidend hohe Töne):
Für des Königs Terminplanung traf es sich äußerst günstig, dass am heutigen 2.11. monatlicher Stammtisch der Hamburger Privatmonarchen ist. Ab 18.30 trifft sich euro Durchlaucht mit seinen Freunden Kaiser Curslack, Prinz Ottensen, Baronin von Schlump, sowie Graf und Gräfin Barmbek im Jenischhaus. Auf der Agenda stehen Schutzzölle für Segway-FahrerInnen, die Frage der Thronfolge im Hause Sülldorf und zwischendurch verschiedene Narreteien zur Aufheiterung. 


Rasmus Engler (zuständig für rhythmische, oft dumpf bollernde Töne):
Was viele nicht wissen: Engler hat schon vor dem zweiten Frühstück mehrere Lösungsansätze zum Nahost-Konflikt gegoogelt. Zum Runterkommen ist er dann erstmal auf seine Bibliotheksleiter gestiegen, hat sich seinen Lieblings-Konsalik aus dem Bereich „Spannung“ gefischt und ist die Stufen wieder runtergestiegen. Nun liegt er zufrieden auf dem Sofa und hört auf Zimmerlautstärke seine Lieblingsalben von Mozart, dessen kompositorische Fluffigkeit Engler mit zunehmendem Alter immer mehr Freude bereitet.

Albrecht Schrader (zuständig für richtige, teils entrückend schöne Töne)
Der vielseitige Philanthrop nutzt den freien Tag, um endlich mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Wenn er nicht gerade mit seinen vier Kids am Backen, Toben und Kichern ist, schreibt er lange Briefe, in denen er Leuten vergibt, die ihm Unrecht getan haben. Für seine Frau Jenny hat er mittags einen bunten Strauß Schnittblumen gekauft und kocht nachher seine berühmte vegane Rinderzunge. Die Reste kippt er später schmunzelnd seinem verspielten Golden Retriever „Chopin“ in den Fressnapf.